Decke

Hier ist nochmal ein anderes Bild von meiner Decke.
Leider gibts grad nicht wirklich einen schönen Platz an dem ich sie ausbreiten kann.

Also bitte mal den zum Überwintern eingepackten Blumentopf großzügig übersehen.

Quilt, Angies Kleiderschrank

Und weil ich viel zu viele Dreiecke zugeschnitten hatte, hab ich noch drei Kissenhüllen fürs Sofa passend dazu gemacht.
Mit selbstgemachter Paspel…. sagen wir mal so, ich habe dabei viel gelernt und da ist noch viel Luft nach oben 😉

Das wohnt jetzt alles auf unserem Sofa und wird auch schon ausgiebig benutzt.

Decke

Meine Decke ist fertig
Weil hier aber grad noch überall meine Marktkisten rumstehen hab ich grad keinen Platz und soweiso kein ordentliches Licht um die schön zu fotografieren. Das hol ich aber irgendwann nochmal nach.
Bis dahin kuschel ich aber schonmal damit.

Decke, Angies Kleiderschrank

 Apropos Marktkisten…..
weil mein letzter Markt gerade um ist hab ich mal die Gelegenheit durch meine Kisten zu wuscheln und hab kräftig den Rotstift angesetzt.
Wenn Ihr noch einen feinen Weihnachtschapper machen wollt, schaut doch mal auf meine Facebook Seite. Dort hab ich euch ein Album vorbereitet.

Decke

Weiter gehts mit meiner neuen Decke.
Fertig gequiltet. 

 Und mit Binding, aber bisher nur einseitig festgenäht.

 Jetzt muß ich „nur“ noch das Binding auf der anderen Seite festnähen.
„Nur“ bedeutet in diesem Fall aber 6,80m mit der Hand zu nähen…… also es könnte etwas dauern ☺

MiniDecki Tops

MiniDecki ist eine Initiative einer Schweizerin. Die Idee ist das jedes Flüchlingskind eine eigene selbtgemachte Decke bekommt, die es auch behalten darf und überall mit hinnehmen darf. Wo auch immer ihr Weg hingeht.

Mittlerweile gibt es auch viele deutsche Gruppen.
Vor einiger Zeit habe ich Ines vom MiniDecki Team Jena kennelernen dürfen.  Da hab ich ab und zu ein paar Stoffspenden hingegeben. Jetzt gibt es auch hier bei mir vor Ort eine Gruppe.
So eine ganze Decke zu nähen bekomm ich nicht so wirklich gut hin. Hier steht kein Tisch in der richtigen Größe auf dem ich das ordentlich feststecken könnte. Auf dem Boden mag ich  nicht rumkriechen, da meldet sich mein Rheuma. Einmal hab ich es versucht das auf dem Bett zurecht zumachen. allerdings mit dem Erfolg das ich mein Bettlaken mit festgesteckt hatte. Außerdem hab ich das Problem das sich die komplette Decke beim Nähen gegen die Wand drückt und das einfach blöd zu handeln ist.
Also kurz gesagt, meine Qualitäten liegen eindeutig woanders.
Wer jetzt denkt, öhm…. sie hat doch schon große Decken genäht, stimmt, ihr habt Recht. Dafür hab ich dann immer meine Maschine quer durch die Wohnung getragen und das mag ich auch nicht mehr als max. zweimal im Jahr machen.

Also hab ich geschaut was ich trotzdem so machen kann.
Die Gruppe hat Stoffzuschnittreste einer Firma bekommen. Das sind tolle Stoffe, aber halt kleinere Stücke aus denen man keine kompletten Decken machen konnte.
Die Stoffe hab ich mir mal mit nach Hause genommen.
Zuerst habe ich aus größeren Stücken diese Deckentops gemacht.

(für die Bilder sind Kleinchen und ich extra in den Hof gelaufen und haben die Deckentops an Nachbars Gartenzaun geklammert ☺)

So richtig zufrieden war ich damit aber nicht.
Also hab ich mir die Stoffe nochmal gegriffen und hab einen ganzen Tag lang nur Quadrate zugeschnitten bis ich diesen Stapel hatte.

 Daraus habe ich dann in den letzten Tagen Deckentops gestückelt.

 

Die letzten beiden hat übrigens meine Tochter zusammen gestückelt. Ich hab dann nur noch genäht. Also ihr Entwurf 😉

Jetzt kann da die zweite Schicht ran und MiniDeckis daraus machen.

Quilt

FERTIG!!!
Die letzten Tage habe ich mit dem Regenbogen Quilt für meine Tochter verbracht.
Wobei sich „das Quilten“ darauf beschränkt das ich jede zweite Reihe durch gesteppt habe.
Dabei hab ich wieder gemerkt was so ein proffessionelles Quilting ausmacht. Leider ist das finanziell aber grad nicht drin. Also hab ich tapfer Strecke genäht. 
Und ich glaube es ist gar nicht so wichtig das da die Nähte nicht gerade sind. 

Kleinchen hat schon seelig probe gekuschelt. Sie hat sogar schon eine Nacht darunter geschlafen, bevor das Binding dran war.

Sie freut sich und ist glücklich endlich ihre Decke zu haben. Und das ist das Wichtigste!

Achtung Bilderflut 
Sorry, aber es war für mich so ein großes Projekt, da will ich auch angeben 😉

Quilt

Und was macht man so bei dieser Hitze?
Richtig, man näht sich eine kuschelige Decke 😉

Als ich Anfang des Jahres die Regendogen Decke genäht hab, hat sich Kleinchen für sich auch so eine gewünscht. Ich hab ihr versprochen das ich ihr eine zum nächstem Winter mache.
Beim Zuschneiden hab ich dann im Laufe der Zeit immer mal wieder ein Streifen von dem Stoff den ich grad auf dem Tisch hatte für die Decke mit abgeschnitten.

Jetzt sind Ferien und wir haben mal zusammen die fehlenden Streifen ausgesucht. Und wo das dann alles so da lag hab ich das Top fertig zusammen genäht. Einen Stoff für die Rückseite haben wir auch schon ausgesucht und ich hab alles mal zusammen gesteckt.

Aber ich glaube mit dem zusammen nähen warte ich dann doch mal bis es ein paar Grad weniger ist.

Hier schon mal ein paar kleine Eindrücke.

Regenbogen Quilt

Das ich so schnell wieder eine Decke mache, hätt ich auch nicht gedacht.
Aber hier ist mein Regenbogen Quilt.
Zwischen erstem Zuschnitt und Fertigstellung lag genau eine Woche.

Meine ersten Pläne sahen noch so ganz anders aus.
Damit hab ich dann die Patchwork Auskenner genervt und ausgefragt. Vielen Dank für den ganzen Input! Am Ende standen nur noch zwei Dinge fest:  Decke und Regenbogen. 
Von dem Moment an hab ich dann einfach nur noch aus dem Bauch heraus ausgesucht.
Meine Inspiration war dabei dieser Quilt.

Die meisten Farben kommen aus meinem Stoffvorrat. Nur bei Gelb haben mir zwei ganz liebe Nähmädels ausgeholfen, denn da sieht es in meinem Schrank eher unerfreulich aus.
Nochmal ein dickes Dankeschön, das ihr so schnell geholfen habt, Mädels!

Bisher hab ich ja immer die feige Variante gewählt und habe quilten lassen. Diesmal hab ich das aber selbst gemacht, weil ich es eilig hatte.
Sagen wir mal so, um es positiv auszudrücken….. ich habe viel dabei gelernt.
Proffessionell ist sicher anders, aber eigentlich bin ich ganz zufrieden.


Zwei kleine Vögelchen haben sich auch auf die Decke verirrt.

Die Rückseite ist aus Baumwollteddy und als Vlies hab ich auch Baumwolle gewählt.

Die Decke hab ich schon eingepackt und auf den Weg geschickt. Sie ist für eine liebe Freundin aus meinem früherem Leben, die grad gesundheitlich eine echt miese Zeit hat.
Wenn ich schon nicht selbst da sein kann, hoffe ich das meine Decke ein bissl Trost spendet.

Mein heutiger Beitrag zum Creadienstag

Quilt

Mein Quilttop hatte ich euch schonmal gezeigt. Jetzt ist das gute Stück pünktlich zum Fest von der Quilterin gekommen. Diesmal hab ich mir zusätzlich den Luxus gegönnt das Binding gleich mitmachen zu lassen. Mir wurde das einfach von der Zeit her zu knapp, schliesslich hatte ich mir in den Kopf gesetzt das die Decke zu Weihnachten fertig sein sollte.

Ich find sie ist wirklich schön geworden. Die Rückseite ist aus kuscheligem Baumwollflecce.

Tut mir leid, aber ich bin so verzuckert das ich nicht wußte welche Bilder ich auswählen sollte. Deswegen langweile euch jetzt mit ganz vielen Bildern 😉

 

 Und nochmal zusammen mit meiner ersten Decke.

Quilt

Mein Quilttop ist fertig.
Jetzt muß ich nur noch eine gefühlte Million Fädchen abschneiden und dann gehts zur Quilterin.
Das Ding ist so groß das ich nicht wirklich einen schönen Platz für ein Bild gefunden hab.
Fürs erste Foto mußte ich sogar auf einen Stuhl klettern damit alles aufs Bild passt.

 

Und weil ich den heute fertig genäht habe, ist das mein heutiger Beitrag zum Creadienstag

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen