Anhänger

„Hallo Bärbel, was machst Du denn da?“
“ Ich bewundere meinen neuen Anhänger“
„oh, der ist aber hübsch… aber sag mal, bist Du Dir sicher das das wirklich DEIN Anhänger ist?“
„ja, der ist so schön, das ist jetzt meiner“
„naja, dann lass das mal nicht Kleinchen hören“
„pssssst…. hihi….“

tztzz…. was Bärbel sich da so ausdenkt…..
ok, und jetzt die wirklich Geschichte:

Bei meinem letztem Markt stand mir Viva la mouf schräg gegenüber. Naja und wie das so ist,  man schaut mal was die Nachbarn haben und quatscht ein bissl.
Da lag ein wundervoller Anhänger den ich mir gut für meine Tochter vorstellen konnte. Leider war er orange. Da war ich mir sicher das das die falsche Farbe ist.
Aber diese tolle Künstlerin hat mir dann noch einen in Wunschfarbe gemacht.
Ist der nicht toll?

Vielen Dank!!
Hier gibts die tollen Stücke

bevor jemand meckert: ja das ist Werbung, aber meine Begeisterung kommt von Herzen und ist im übrigen auch unbezahlt ☺

Urlaub

Hat mich jemand vermisst?
Vermutlich eher nicht, denn die letzten drei Postings hatte ich im voraus geschrieben und automatisch veröffentlichen lassen.
Während wir im Urlaub in Genf waren hat hier niemand gemerkt das wir weg waren. ☺

Wir waren wieder in Genf und haben das Haus und vor allem den Hund von Freunden die derzeit dort leben gehütet.

Im allgemeinen hab ich es ja nicht so mit Hunden. Aber bei diesem geht das ☺

Die ersten Tage waren noch ein bissl nass und so haben wir andere „wilde“ Tiere im Naturkundemuseum besucht.

Wer in Genf preiswert unterwegs sein möchte, dem kann ich die staatlichen Mussen ans Herz legen. Die meisten kosten keinen Eintritt.
Und wo wir gerade bei preiswert sind:
– der Botanische Garten ist kostenlos und wirklich weitläufig
– es gibt überall in der Stadt Brunnen aus denen kostenloses Trinkwasser kommt
– Geht unbedingt auf den Flohmarkt auf dem Plaine de Plainpalais (Mittwochs und Samstags)
– Der Baby Plage ist ein kindertauglicher, ebenfalls kostenloser Badestrand.

Aber natürlich waren wir auch viel unterwegs. Wir haben unter anderem tolle Burgen und tiefe Schluchten gesehen.

Gorges du Pont du Diabl
Gorges du Pont du Diabl
Mit anderen Worten: Wir hatten eine tolle Zeit ☺
Mal schauen, vielleicht schreib ich zu einem anderem Zeitpunkt noch mehr aber jetzt müssen wir uns erstmal wieder in den Alltag einfinden.

Platz an der Sonnne

Schaut mal, das war heute mein Zuschneideplatz.
Weil es in der Küche schon so aussah bin ich auf den Balkon ausgewandert.
Kleinchen hat in der Küche mit Fimo gebastelt.
 Aber ich hatte netten Besuch. Könnt ihr ihn sehen?
Den Buchfink muß man nicht sehen um zu wissen das er auf dem Balkon sitzt. Nur hören. Der kündigt sich immer mit einem langem Pieeep an 😉
 

 Und die Brummseln waren auch fleissig.

Wieso Angies Kleiderschrank?

Wieso heißt eigentlich mein Blog Angies Kleiderschrank? Für den Kleiderschrank nähe ich eigentlich gar nicht so viel.
Dieses Posting wollte ich schon länger schreiben, aber wie das so ist….. ihr kennt das 😉
Da muss ich ein bisschen ausholen. Holt euch einen Kaffee und einen Keks.
Als unsere Tochter noch ganz klein war hatte ich wie viele andere Eltern auch das Problem das sich hier die zu klein gewordenen Babyklamotten gestapelt haben.
Ich hab angefangen die über diverse Foren im Internet zu verkaufen. Das Problem bei Foren ist das man in den meisten nicht selbst Bilder hochladen kann, sondern einen externen Bilderspeicher braucht und dann nur noch den Bilderlink im Forum veröffentlicht.
Weil ich ja ne faule Socke bin, wollte ich gerne was haben wo ich einmal die Bilder hochladen kann und einmal für jedes Bild eine Beschreibung schreiben kann, die ich dann auch einfach kopieren kann.
Meine Zeitintervalle mit dem kleinem Kind waren nicht wirklich groß. Da muss man schon rationell denken.
Da hab ich meinem Herzensmann mein Leid geklagt und ihm erzählt das ich gerne so eine Seite hätte wo ich das alles abladen kann. Ob er sowas kennt.
Außerdem hätte ohnehin jede Frau (und auch viele Männer) so unten links im Kleiderschrank eine Ecke in der so einige Klamotten vor sich hin dümpeln. Fehlkäufe, zu groß, zu klein…. ich denke ihr wisst was ich meine.

Da Kleinchenpapa beruflich Webseiten macht, hat er mir eine gebaut und sie Angies linke Hälfte vom Kleiderschrank, kurz Mein Kleiderschrank genannt.
Ihr braucht nicht nachschauen, die Seite gibt es nicht mehr.☺
Einige Jahre habe ich unsere Flohmarkt Sachen darüber mehr oder weniger erfolgreich verkauft. Mittlerweile wächst das Kind nicht mehr so schnell und es läuft nicht mehr so viel auf. Übrigens nutze ich mittlerweile einen auf privat geschalteten Blog als Bilderspeicher für solche Aktionen.
Später gab es dann unter der gleichen Adresse zusätzlich noch die Tragetuchgalerie.
Ich war eine leidenschaftliche Tragemama und es gab so viele wunderschöne Tragebilder die ich irgendwo bündeln wollte. Also hat Kleinchenpapa dort eine Galerie eingerichtet. Ich habe dann in stundenlanger Fleißarbeit Firmen und Tücher eingepflegt. Die Idee war das sich jeder anmelden sollte und die Bilder dann selbst hochladen (und vor allem auch wieder löschen) konnte. So ist eine tolle Sammlung von Tragebildern entstanden.
Das ist auch eine Weile ganz gut gelaufen, aber irgendwann kamen dann die sozialen Netzwerke und es tat sich nichts mehr auf der Seite. Es wurde noch viel geschaut, aber niemand hat mehr Bilder hochgeladen. So eine Seite funktioniert aber nur aus Geben und Nehmen. Wenn dann irgendwann das Geben wegfällt, wird es doof.
Eine Weile haben wir uns das dann noch angeschaut und dann beschlossen, das es einfach nur noch Schade um unsere Arbeit ist und haben die Galerie (schon ein bisschen mit blutenem Herzen) abgeschaltet.
Mittlerweile hatte ich angefangen zu nähen. Und weil der Name nun schon ein bisschen bekannt war haben wir den einfach behalten.

Das war dann auch schon die ganze Geschichte. Nicht wirklich spektakulär. Und wer bis hier hin durch gehalten hat bekommt von mir noch einen virtuellen Keks 😉

Bett

Hier ist der Grund, warum es hier in letzter Zeit nicht wirklich was Neues gab.
Und da schmück ich mich mal mit fremden Federn
Kleinchen hat in ihrem Zimmer ein neues Hochbett. Also eigentlich eine Zwischenetage.
Das Kind schläft jetzt also quasi im erstem Stock unserer Wohnung und ist die einzige im Haus, die eine eigene Treppe besitzt.

Leider kann ich euch keine schöneren Bilder machen. Das Zimmer ist halt klein und um geügend Abstand zu bekommen, müßte ich vor dem Fenster schweben. Da mein Besen grad nicht einsatzbereit ist, müsst ihr versuchen euch so ein Bild zu machen.

Jetzt braucht es noch ein bisschen Feintuning (Kleinchenpapa hat sich in gerade mit einer LED Leiste beschäftigt ) und eine Weile bis der ganze Kram, der so uuuunbedingt in so ein Kinderzimmer gehört seinen endgültigen Platz gefunden hat. Aber wir haben jetzt schon unser Wohnzimmer wieder erobert. ( Yipiii!) Dort stand schon eine ganze Weile der halbe Inhalt des Kinderzimmers.

Geplant und gebaut hat das ein lieber Freund der sich vorher ganz geduldig meine ganzen Wünsche und Vorschläge angehört hat. Nochmal eine millionenmal Danke dafür! Es ist wundervoll geworden.

Blogger für Flüchtlinge

Puh, schweres Thema, aber es treibt mich seit Tagen damit um.
Das ist kein politischer Blog. Aber ich bin Mensch und ich habe eine Meinung. Und weil dies hier mein Blog ist sag ich die hier jetzt einfach mal.
Diskussionen dazu stelle ich mich nicht, dafür bin ich rhetorisch einfach nicht in der Lage. Die richtigen Antworten fallen mir immer erst hinterher, wenn es zu spät ist ein.
Ich bin sprachlich auch nicht so gewandt, das können andere viel besser als ich.

Aber ich habe einen Blog und auch ein paar Leser (an dieser Stelle mal einen dicken Danke- Knutsch an euch!) und damit kann auch ich Stellung beziehen.
Wir müssen keine dumpfen Parolen brüllen, aber wir können uns auf diesem Wege äußern.
Damit die Menschlichkeit wieder Oberhand bekommt.

Mein Leben ist auch nicht immer geradeaus verlaufen. Sowie vermutlich das Leben der Meisten. Aber bei allen Widrigkeiten die so ein Leben nun mal mit sich bringt, fühle ich mich sehr gesegnet.
Ich habe eine Dach über dem Kopf und weiß wo ich heute nacht schlafen kann. Ohne Angst zu haben. Meine Tochter hat Zugang zu Bildung und ein sicheres zu Hause.

Wäre ich in einem der Gebieten geboren aus dem jetzt die Flüchtlinge zu uns kommen, hätte ich ein völlig anderes Leben geführt. Vermutlich wäre ich nicht mehr am Leben. Und ich mag nicht mal ansatzweise darüber nachdenken, wie es meiner neunjährigen Tochter ergehen würde.

Nun sind viele von den Flüchtlingen hier bei uns angekommen. In Sicherheit. Aber wie werden Sie begrüßt? Es ist an uns zu helfen.
Im Moment ist es eine humanitäre Katastrophe. Und da müssen wir die Ärmel hochkrempeln und anpacken. Damit die Menschlichkeit siegt. Da lass ich mich auch gerne als Gutmensch beschimpfen. Ich finde es gibt wirklich schlimmere Beleidigungen als ein guter Mensch zu sein…. 

 #bloggerfürflüchtlinge

http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/

Auf der Webseite Blogger für Flüchtlinge findet ihr eine Übersicht wie ihr helfen könnt. Das muß nichts großartiges sein. Jeder wie er kann. Jede noch so kleine Hilfe macht unser Land ein bisschen besser.

Tollabea hat es besser zusammengefasst, als ich es könnte!
Dankeschön

Kinderbilder

Immer wieder les ich die Frage was macht man mit den kreativen Ergüssen der Kinder.
Sie geben sich immer viel Mühe und stehen stolz mit glänzenden Augen vor einem und sagen dann sowas herziges wie  „Mama, hab ich nur für Dich gemalt“
Da geht doch jedem der Kinder hat das Herz auf.
Das ist ja nun noch nicht das Problem. Vielmehr ist es die Menge. Also, wohin mit diesen Papierstapeln?
Wegwerfen ist keine Option. Erstens ist es kaltherzig (pfui, schämt euch allein für den Gedanken), vor allem darf man sich bei so einer Aktion auf gar keinen Fall vom Künstler erwischen lassen (ja, ich geb zu, ich habs das auch schon versucht, aber keine Chance, vertraut mir)
Wir haben das so gelöst.

Im Flur haben wir einige von den schmalen Bilderleisten vom Möbelschweden angebaut. Eine Handvoll preiswerter Rahmen dazu und das wars auch schon.
Dort sammelt sich alles an, was Kleinchen malt und kleine Bastelein haben dort auch Platz.

Wenn es zu voll wird, nehmen wir alles runter und sortieren neu. Dann werden die Rahmen ausgeleert und zusammen mit Kleinchen entscheiden wir was neues in die Rahmen kommt.
Die aussortierten Bilder kommen dann auf einen Stapel und werden erstmal in einer Kiste zwischen gelagert. Was ich dann damit mache, wenn die Kiste voll ist weiß ich allerdings auch noch nicht. Also ist es irgendwie auch nur eine Verlagerung des Problems 😉

Botanischer Garten Genf

Das ist hier zwar kein Reiseblog, aber ich mag doch ein paar meiner Eindrücke hierlassen und so oft verreise ich ja auch nicht 😉

Heute gehts um den botanischen Garten und das wohl allercoolste Karussel das ich je gesehen hab.
Zum Garten kann man bequem mit dem Bus fahren. Die Endhaltestelle einer Linie befindet sich genau dort, also kann man ihn gar nicht verfehlen. Der Eintritt ist frei.
Im Garten gibt es verschiedene Austellungen, dafür gibt es eine App fürs Smartphoe und kostenloses Wifi. So kann man sich (auf englisch) alle Stationen erklären lassen. Coole Sache!
Der Park ist, obwohl er auf der einen Seite direkt an der Haupstraße liegt und auf der anderen Seite an das internationale Zentrum (in dem sich unter anderem auch das UNO Gebäude befindet) grenzt, eine echte Ruheoase. Man sieht viele Leute, die ganz offensichtlich ihre Mittagspause dort verbringen. So richtig viel Bilder hab ich gar nicht, denn eigentlich sind wir dort auch nur spazieren gegangen. Da fehlt mir auch so ein bisschen das botanische Gen um stundenlang staunend vor einer Pflanze zu stehen. (sorry  an den Rest meiner Familie, die fast ausschliesslich aus Gärtnern und Floristen besteht)

 

 

Und in diesem Garten befindet sich auch das Karussell. Das wurde wohl mal als Arbeitslosenprojekt gebaut. Supercool und vor allem ohne nervige Rummelmusik. Das kostet aber wohl Eintritt, ich kann euch aber nicht sagen wieviel.

Urlaub

Hat mich wer vermisst?
Vermutlich eher nicht, immerhin hatte ich zur Ablenkung ein paar Blogpostings vordatiert. 
Tolle neue Technik 😉
Wir waren für zwei Wochen in Genf. Dort haben wir von lieben Freunden Haus und Hund gehütet, während sie im Urlaub waren. So hatten wir eine Unterkunft und sie einen Housesitter. Und wir hatten alle was davon.

Es war toll. Genf ist eine spannende Stadt. Sicherlich an einigen Ecken wirklich sehr teuer, aber wer braucht schon Designerkram?

Außerdem ist es ein toller Ausgangspunkt für Ausflüge in alle Richtungen.
Kleine Auswahl gefällig?

Wir haben eine tolle Burg besichtigt.
 Haben Freddy besucht
Haben ein sensationelles Feuerwerk gesehen
waren in einer tief beeindruckenden Tropfsteinhöhle
haben Bären beim Baden und Futtern beobachtet
waren auf megahohen Bergen
(was mir persönlich nicht so gut getan hast, ab sofort meide ich Berge, die knapp 4000m hoch sind ☺)
und noch ganz vieles mehr. 
Mal schauen, vielleicht schreib ich irgendwann noch mehr, wenn ihr wollt.
Die Erinnerungen halten wir in unseren Herzen fest und jetzt wuscheln wir uns erstmal wieder langsam in unseren Alltag.
Nächste Woche fängt für Kleinchen wieder die Schule an, da werd ich dann wohl auch mal wieder was genähtes zeigen können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen