Blogger für Flüchtlinge

Puh, schweres Thema, aber es treibt mich seit Tagen damit um.
Das ist kein politischer Blog. Aber ich bin Mensch und ich habe eine Meinung. Und weil dies hier mein Blog ist sag ich die hier jetzt einfach mal.
Diskussionen dazu stelle ich mich nicht, dafür bin ich rhetorisch einfach nicht in der Lage. Die richtigen Antworten fallen mir immer erst hinterher, wenn es zu spät ist ein.
Ich bin sprachlich auch nicht so gewandt, das können andere viel besser als ich.

Aber ich habe einen Blog und auch ein paar Leser (an dieser Stelle mal einen dicken Danke- Knutsch an euch!) und damit kann auch ich Stellung beziehen.
Wir müssen keine dumpfen Parolen brüllen, aber wir können uns auf diesem Wege äußern.
Damit die Menschlichkeit wieder Oberhand bekommt.

Mein Leben ist auch nicht immer geradeaus verlaufen. Sowie vermutlich das Leben der Meisten. Aber bei allen Widrigkeiten die so ein Leben nun mal mit sich bringt, fühle ich mich sehr gesegnet.
Ich habe eine Dach über dem Kopf und weiß wo ich heute nacht schlafen kann. Ohne Angst zu haben. Meine Tochter hat Zugang zu Bildung und ein sicheres zu Hause.

Wäre ich in einem der Gebieten geboren aus dem jetzt die Flüchtlinge zu uns kommen, hätte ich ein völlig anderes Leben geführt. Vermutlich wäre ich nicht mehr am Leben. Und ich mag nicht mal ansatzweise darüber nachdenken, wie es meiner neunjährigen Tochter ergehen würde.

Nun sind viele von den Flüchtlingen hier bei uns angekommen. In Sicherheit. Aber wie werden Sie begrüßt? Es ist an uns zu helfen.
Im Moment ist es eine humanitäre Katastrophe. Und da müssen wir die Ärmel hochkrempeln und anpacken. Damit die Menschlichkeit siegt. Da lass ich mich auch gerne als Gutmensch beschimpfen. Ich finde es gibt wirklich schlimmere Beleidigungen als ein guter Mensch zu sein…. 

 #bloggerfürflüchtlinge

http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/

Auf der Webseite Blogger für Flüchtlinge findet ihr eine Übersicht wie ihr helfen könnt. Das muß nichts großartiges sein. Jeder wie er kann. Jede noch so kleine Hilfe macht unser Land ein bisschen besser.

Tollabea hat es besser zusammengefasst, als ich es könnte!
Dankeschön

Kinderbilder

Immer wieder les ich die Frage was macht man mit den kreativen Ergüssen der Kinder.
Sie geben sich immer viel Mühe und stehen stolz mit glänzenden Augen vor einem und sagen dann sowas herziges wie  „Mama, hab ich nur für Dich gemalt“
Da geht doch jedem der Kinder hat das Herz auf.
Das ist ja nun noch nicht das Problem. Vielmehr ist es die Menge. Also, wohin mit diesen Papierstapeln?
Wegwerfen ist keine Option. Erstens ist es kaltherzig (pfui, schämt euch allein für den Gedanken), vor allem darf man sich bei so einer Aktion auf gar keinen Fall vom Künstler erwischen lassen (ja, ich geb zu, ich habs das auch schon versucht, aber keine Chance, vertraut mir)
Wir haben das so gelöst.

Im Flur haben wir einige von den schmalen Bilderleisten vom Möbelschweden angebaut. Eine Handvoll preiswerter Rahmen dazu und das wars auch schon.
Dort sammelt sich alles an, was Kleinchen malt und kleine Bastelein haben dort auch Platz.

Wenn es zu voll wird, nehmen wir alles runter und sortieren neu. Dann werden die Rahmen ausgeleert und zusammen mit Kleinchen entscheiden wir was neues in die Rahmen kommt.
Die aussortierten Bilder kommen dann auf einen Stapel und werden erstmal in einer Kiste zwischen gelagert. Was ich dann damit mache, wenn die Kiste voll ist weiß ich allerdings auch noch nicht. Also ist es irgendwie auch nur eine Verlagerung des Problems 😉

Botanischer Garten Genf

Das ist hier zwar kein Reiseblog, aber ich mag doch ein paar meiner Eindrücke hierlassen und so oft verreise ich ja auch nicht 😉

Heute gehts um den botanischen Garten und das wohl allercoolste Karussel das ich je gesehen hab.
Zum Garten kann man bequem mit dem Bus fahren. Die Endhaltestelle einer Linie befindet sich genau dort, also kann man ihn gar nicht verfehlen. Der Eintritt ist frei.
Im Garten gibt es verschiedene Austellungen, dafür gibt es eine App fürs Smartphoe und kostenloses Wifi. So kann man sich (auf englisch) alle Stationen erklären lassen. Coole Sache!
Der Park ist, obwohl er auf der einen Seite direkt an der Haupstraße liegt und auf der anderen Seite an das internationale Zentrum (in dem sich unter anderem auch das UNO Gebäude befindet) grenzt, eine echte Ruheoase. Man sieht viele Leute, die ganz offensichtlich ihre Mittagspause dort verbringen. So richtig viel Bilder hab ich gar nicht, denn eigentlich sind wir dort auch nur spazieren gegangen. Da fehlt mir auch so ein bisschen das botanische Gen um stundenlang staunend vor einer Pflanze zu stehen. (sorry  an den Rest meiner Familie, die fast ausschliesslich aus Gärtnern und Floristen besteht)

 

 

Und in diesem Garten befindet sich auch das Karussell. Das wurde wohl mal als Arbeitslosenprojekt gebaut. Supercool und vor allem ohne nervige Rummelmusik. Das kostet aber wohl Eintritt, ich kann euch aber nicht sagen wieviel.

Urlaub

Hat mich wer vermisst?
Vermutlich eher nicht, immerhin hatte ich zur Ablenkung ein paar Blogpostings vordatiert. 
Tolle neue Technik 😉
Wir waren für zwei Wochen in Genf. Dort haben wir von lieben Freunden Haus und Hund gehütet, während sie im Urlaub waren. So hatten wir eine Unterkunft und sie einen Housesitter. Und wir hatten alle was davon.

Es war toll. Genf ist eine spannende Stadt. Sicherlich an einigen Ecken wirklich sehr teuer, aber wer braucht schon Designerkram?

Außerdem ist es ein toller Ausgangspunkt für Ausflüge in alle Richtungen.
Kleine Auswahl gefällig?

Wir haben eine tolle Burg besichtigt.
 Haben Freddy besucht
Haben ein sensationelles Feuerwerk gesehen
waren in einer tief beeindruckenden Tropfsteinhöhle
haben Bären beim Baden und Futtern beobachtet
waren auf megahohen Bergen
(was mir persönlich nicht so gut getan hast, ab sofort meide ich Berge, die knapp 4000m hoch sind ☺)
und noch ganz vieles mehr. 
Mal schauen, vielleicht schreib ich irgendwann noch mehr, wenn ihr wollt.
Die Erinnerungen halten wir in unseren Herzen fest und jetzt wuscheln wir uns erstmal wieder langsam in unseren Alltag.
Nächste Woche fängt für Kleinchen wieder die Schule an, da werd ich dann wohl auch mal wieder was genähtes zeigen können.

Näheckchen

Heute zeig ich euch mal mein Näheckchen.
Endlich ist der letzte Teil, das Bänderregal fertig und eingeräumt.

Das ist eine komische Perspektive, dafür mußte ich aufs Bett klettern 😉
Damit Ihr mal eine Vorstellung habt, wo meine Werke entstehen 😉

Nadelproblem

Immer wieder les ich die Frage wie man sich merkt welche Nadel welche ist.
Da gibts die tollsten Ideen von mit Nagellack verschiedenfarbig lackieren bis zu gestickten Nadelkissen, die ein Raster haben.
Also, die Frage wurde mir zwar noch nie gestellt, hier ist ja eher ruhig im Blog. Aber ich zeig euch trotzdem mal, wie ich das mache.

In meiner Maschine steckt immer eine Universalnadel. Außer natürlich, wenn grad eine andere drin  ist. Klingt jetzt echt unsinnig, ich erklärs euch aber. 😉

Für den Fall in dem ich eine andere Nadel einbaue, lege ich meine Universalnadel zusammen mit dem Päckchen der anderen Nadel auf den Deckel meiner Nähnadeldose.

Also, die einzelne Nadel ist meine Universalnadel, das Päckchen ist das eigentliche Zuhause für die Nadel die gerade in der Maschine steckt. Das ist jetzt Zufall das es die letzte war.
Wenn ich mit meinem Projekt fertig bin und den Nätisch aufräume, baue ich die Universalnadel wieder ein und weiß wo meine andere Nadel hinmuß.

Ganz einfach 😉
Und, wie macht Ihr das?

Kurze Pause

Leben ist was es uns passiert, während wir gerade andere Pläne machen……

Deswegen ist es hier gerade etwas ruhig.
Eigentlich waren wir im Urlaub. Ich hatte ein paar Postings vorbereitet damit es hier nicht zu langweilig wird.
Leider lief das alles nicht so ganz nach Plan, ich mußte meinen Urlaub abbrechen und hab den Rest der Tage im Krankenhaus in Lörrach verbracht.
Und weil es dann auch noch ganz dicke kam, bin ich dann, nachdem ich nichtmal eine Woche zu Hause war auch gleich wieder eingerückt.

Deswegen findet heute das Hoffest im Quippini auch ohne mich statt.
Seit Freitag bin ich wieder zu Hause und bin noch nicht recht wieder auf dem Damm.
Aber es wird, langsam aber es wird…… 😉

Was sagte mir eine liebe Freundin?
Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

Erdbeere

Unsere diesjährige Erdbeerernte…..

Kleinchenpapa würde jetzt sagen, „looft, aber da geht noch was“ 😉
hm.. wenn ich mir das Bild so anschau, fehlt da eindeutig das Vanilleeis und der Klecks Sahne…..
aber Kleinechen und ich haben uns die komplette Pracht pur geteilt.
Wir ollen Schleckermäuler 😉

Keramik

Schaut mal, sind die nicht toll?

Wunderschön handgetöpferte Weihnachtsanhänger. Nun kann ich damit angeben, das ich meine geschenkt bekommen habe.
Wer auch sowas haben möchte hat an den nächsten zwei Wochenenden die Chance in Wolfenbüttel solche und noch viele andere mit viel Herzblut gemachte Sachen  bei Tina zu erstehen. Also, wer in der Nähe ist, unbedingt vorbeischauen! Für mich ist es leider zu weit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen